Sphair

Sphair ist eine Organisation der Pilotenschule der Luftwaffe die nach jungen Talenten im aviatischen Bereich sucht. Die Selektion von Militärpiloten ist ein Teil der Aufgaben von Sphair, Interesse an einer Laufbahn in der militärischen Luftfahrt ist jedoch keine Voraussetzung. Vielmehr geht es darum abzuklären, ob der Kandidat geeignet ist für einen Beruf im aviatischen Umfeld.

Wie sieht die Selektion aus?
Die Sphairselektion setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Zuerst erfolgt eine Abklärungen der kognitiven Fähigkeiten im Rahmen einer eintägigen Selektion im Fliegerärztlichen Institut in Dübendorf. Neben Mathematischen Fähigkeiten werden sowohl English, wie auch räumliches Vorstellungsvermögen und Gedächtnis geprüft.

Nach bestandener Selektionsphase erhalten Sphairkandidaten die Möglichkeit ihre Fähigkeiten in einem zwei-wöchigen praktischen Kurs zu testen. Ein solcher Kurs beinhaltet einerseits die Vermittlung des theoretischen Stoffs und andererseits 11 praktische Flugstunden auf einem Kleinflugzeug. Während des Kurses wohnen die Sphairkandidaten bei einer Gastfamilie oder in einer Unterkunft auf dem Flugplatz. (Liste Flugplätze siehe Sphair-Website). Die Teilnehmer lernen die Flugzeuge bereitzustellen, zu warten und natürlich auch zu fliegen.

Was bringt mir Sphair?
Für die absolvierte praktische Selektionsphase wird ein Abschlussdiplom ausgestellt, welches für die weitere militärische Selektion notwendig ist. Auch für eine zivile Laufbahn bietet der Abschluss der Sphairselektion Vorteile: So gilt beispielsweise die erste Selektionsphase der SAT (Swiss Aviation Training; Pilotenschule der Swiss) wie auch von Skyguide bei positiven Abschluss der Sphairselektion als bestanden.

In jedem Fall bietet Sphair einen guten Einstieg in die Aviatik, sei dies militärisch, zivil, oder privat. So bieten einige Flugschulen spezielle Privatpiloten-Ausbildungen für Sphair-Abgänger an.

Klicke auf das Bild für weitere Bilder in der Galerie
Klicke auf das Bild für weitere Bilder in der Galerie


Wie bereite ich mich vor?
Wer sich bei Sphair angemeldet hat, sollte sich seriös auf die Selektionsphasen vorbereiten. Grundfertigkeiten wie Kopfrechen sollten im Voraus trainiert werden. Die Übungsprogramme auf der Sphairwebsite geben einen guten Einblick in die Ansprüche, die an einen Sphairkandidaten während der ersten Selektionsphase gestellt werden.

Für die fliegerische Selektionsphase wird jedem Sphairkandidaten ein Ordner mit den theoretischen Unterlagen zugeschickt. Eine seriöse Vorbereitung mit den zur Verfügung gestellten Mitteln erleichtert das Lernen während des zweiwöchigen Kurses enorm.

Ich habe bereits eine PPL
Für Besitzer einer Privatpilotenlizenz (Motorflieger und Segelflieger) bietet Sphair einen Experienced Course an. Die Anforderungen an die Kandidaten werden auf Grund der bereits vorhandenen Flugerfahrung entsprechend erhöht, das Sphairzertifikat ist bei bestandenem Kurs gleichwertig mit dem herkömmlichen Sphairzertifikat.

Für die weitere Militärpilotenselektion ist ein Einstieg ohne Sphairdiplom möglich. Das Vorgehen sollte in diesem Fall mit der Luftwaffe direkt besprochen werden.

 

Einige Impressionen der PK 13 von Sphair findest du in der Galerie!